Querflöte

Obwohl die Querflöte heute aus Metall hergestellt wird, gehört sie trotzdem zu den Holzblasinstrumenten, da sie früher meist aus Holz, aber auch aus Materialien wie Ton und Knochen gefertigt wurde. Die Tonlöcher der Querflöte werden nicht direkt von den Fingern, sondern mittels Klappen abgedeckt.
Die Querflöte findet in jeder Stilrichtung Verwendung. So ist sie Bestandteil besonders in der sinfonischen Musik, aber auch im Jazz oder der Blasmusik (Fanfarenzüge).
Die Literatur ist sehr umfangreich, sie gibt es für Solospiel, Kammermusik und Orchestermusik. Die Familie der Flöten reicht von der „normalen“ Querflöte (große Flöte) in C , über die Alt-Querflöte in G und die noch größere Bass-Querflöte bis hin zur kleinste Querflöte – der Piccoloflöte.

 

Es gibt Anfängerquerflöten, die mit einem gebogenem Kopfstück ausgestattet sind. Diese erleichtern das Greifen mit kleineren Fingern, sodass das Erlernen des Querflötenspiels heute schon ab dem 7. Lebensjahr möglich ist. Auch die Literatur ist den Jüngsten entsprechend angepasst. Im Rahmen der Verfügbarkeit kann für den Anfangsunterricht gegen eine Gebühr eine Querflöte in der Musikschule ausgeliehen werden. Bleibt man länger dabei empfiehlt sich ein eigenes Instrument.

 

Bei Interesse, Fragen oder Gesprächsbedarf kontaktieren Sie die Musikschule. Wir beraten Sie gern und umfänglich. Auch ein Gespräch mit den Fachlehrern ist nach Terminabsprache möglich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Susanne Kaselow